Den indischen Markt erobern: Warum jetzt die Zeit für australische Macadamias gekommen ist

Seit mehreren Jahren konzentriert sich die australische Macadamia-Industrie darauf, die Nachfrage nach Macadamias zu steigern, um dem prognostizierten Anstieg des weltweiten Angebots zuvorzukommen. Die Erschließung neuer Märkte ist ein wichtiges Element dieser Strategie, und die australische Industrie hat erfolgreich neue Markterschließungsprogramme in China und Südkorea durchgeführt, um die Verbraucher mit Macadamias bekannt zu machen und die Freihandelsabkommen (FTAs - free trade agreements ) in beiden Märkten zu nutzen.

Hier untersuchen wir die Chancen, die sich in Indien für Macadamias ergeben, die Komplexitäten, die damit verbunden sind, und warum jetzt der ideale Zeitpunkt für eine Markteintrittsstrategie auf diesem faszinierenden Markt ist.

Indian woman sitting by a window in traditional dress with a steaming mug of coffee, looking at her phone

Große Veränderungen finden statt

Auf der 2022 Australian Nut Conference hielt Yemee Fernandes, Spezialistin für Geschäftsentwicklung, eine Grundsatzrede über die Expansion auf dem indischen Markt. Als Mitbegründerin und Direktorin von Four Pillars Trading (FPT) unterstützt Yemee die australischen Marken bei der Ausweitung ihrer Präsenz in Indien, indem sie sich an den besonders anspruchsvollen indischen Verbraucher wendet.

Yemee leitete die Forschung* die von FPT für die australische Macadamia-Industrie durchgeführt wurde, um den Verbrauch von Nüssen in Indien zu untersuchen. Ihrer Meinung nach gibt es mehrere Faktoren, die dafür sprechen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für die Entwicklung und Umsetzung einer indischen Markteintrittsstrategie für australische Macadamias ist.

„Indien ist die schnellste wachsende große Volkswirtschaft der Welt, und insbesondere in den letzten Jahren haben sich einige bemerkenswerte Veränderungen ergeben,“ sagt sie.

„Der Markt war lange Zeit stark fragmentiert und schwer zu erreichen, aber er wird immer besser organisiert, und das macht ihn zugänglicher als noch vor ein paar Jahren.“

Yemee sagt, dass die Covid-19-Pandemie Möglichkeiten für Produkte wie Macadamias geschaffen hat, die nachweislich gesundheitsfördernd sind. “Covid hat den Fokus auf Lebensmittel, Gesundheit und Wohlbefinden in Indien verstärkt. Es besteht ein großes Interesse an Proteinen, Immunität und gesunden Zutaten, und die Kaufgewohnheiten spiegeln dies.”

Der bedeutendste Wandel, der sich in Indien in letzter Zeit vollzogen hat, ist jedoch die schnelle Digitalisierung des Landes, die für viele Marken, die sich auf dem indischen Markt profilieren wollen, den Ausschlag geben wird.

Besser vernetzt als je zuvor

Das Wachstum des indischen mobilen Datenverbrauchs und des Besitzes von Mobiltelefonen ist enorm, und das bedeutet, dass mehr indische Verbraucher als je zuvor neue Produkte und Marken entdecken und von der Handfläche aus shoppen.

Von den 1,4 Milliarden Einwohnern Indiens nutzen 658 Millionen das Internetz (47 %) und 91 % davon über ein Mobiltelefon. Seit 2018 ist die Zahl der Internetnutzer um 5-8 % pro Jahr gestiegen, mit einem Anstieg von 81 Millionen Nutzern seit Januar 20201. Es wird erwartet, dass Indien bis 2030 mehr als 850 Millionen Internetnutzer haben wird 2.

Two Indian men leaning on a railing smiling and looking at the mobile phone one of them is holding

Yemee gibt zu bedenken, dass die zunehmende Digitalisierung zwar zu einem Anstieg der direkten Kommunikation mit den Verbrauchern und der E-Commerce-Transaktionen geführt hat, eine B2C-Strategie allein jedoch nicht genug ist.

“Natürlich ist es wichtig, die Nachfrage bei den Verbrauchern anzukurbeln, aber dies muss durch eine solide B2B-Strategie untermauert werden, um sicherzustellen, dass Ihr Produkt über die richtigen Kanäle erhältlich ist. Der Weg zum Kauf sollte so nahtlos wie möglich sein.”

Die Digitalisierung hat auch den Aufstieg von Influencern in Indien gefördert, und zwar sowohl von globalen Influencern - hauptsächlich berühmte Persönlichkeiten, die ein sehr zahlungskräftiges Publikum anziehen - als auch von Mikro-Influencern, die zwar weniger Follower haben, aber dafür sehr engagiert sind. Dies hat zu einem Anstieg des Influencer-Marketings geführt, da Marken versuchen, sich mit glaubwürdigen Dritten zusammenzuschließen, die wichtige Nachrichten verstärken können.

Ein neues Freihandelsabkommen ermöglicht die Vermarktung von Macadamia

Für die Macadamia-Industrie ist das kürzlich angekündigte FTA zwischen Australien und Indien das Sahnehäubchen auf der Torte der Möglichkeiten.

Das Abkommen, das Ende 2022 in Kraft treten soll, sieht vor, dass die Importzölle auf australische Macadamias in Indien in den nächsten sieben Jahren von derzeit 30 % auf Null gesenkt werden.

Mit der Abschaffung des Zolls werden die Preise für Macadamia auf dem indischen Markt wettbewerbsfähiger werden. Wenn wir im Vorfeld damit beginnen, den indischen Verbrauchern die vielen Facetten der Macadamia-Geschichte zu vermitteln, wird die australische Industrie diesen Vorteil nutzen können.

Entfaltung der Möglichkeiten für Macadamias in Indien

Für Macadamias aus australischem Anbau bieten sich in Indien aufregende und beträchtliche Chancen, aber es gibt noch viel zu tun.

Die indischen Verbraucher lieben Nüsse. Sie assoziieren sie mit Gesundheit und gesunder Ernährung und verwenden sie regelmäßig auf vielfältige Arten, z. B. zum Einweichen, Kochen, Knabbern, mit Getränken und Alkohol, zum Verschenken, als Gastgeschenke und bei Festen (es gibt 300 pro Jahr). Sie gelten auch als exotisch, als Statussymbol und als Zeichen für den Wohlstand einer Familie. Für indische Verbraucher ist die Herkunft wichtig, und sie fragen beim Einkaufen nach der Herkunft der Produkte, zum Beispiel nach Mandeln aus Kalifornien.

An Indian woman sits in an office looking at her tablet device while reaching for nuts from a glass dish

Australien genießt auch einen guten Ruf als sauberes, grünes und positives Land. MasterChef Australia erfreut sich auf diesem Markt größter Beliebtheit, und die Verbraucher sind in ihren heimischen Küchen recht experimentierfreudig geworden.

Zusammengenommen bilden diese Faktoren eine solide Grundlage, um den indischen Verbrauchern australische Macadamias vorzustellen. Obwohl der Bekanntheitsgrad der Nüsse und Australiens hoch ist, gibt es noch viel zu tun, um die indischen Verbraucher darüber aufzuklären, was eine Macadamia ist. Der Bekanntheitsgrad von Macadamias liegt in Indien derzeit bei etwa 35 % und damit deutlich niedriger als in den etablierten Märkten, wo der Bekanntheitsgrad bei etwa 80 % liegt.

Die Steigerung des Bekanntheitsgrades von Macadamias auf dem indischen Zielmarkt wird von entscheidender Bedeutung sein, ebenso wie die Zusammenarbeit mit dem Handel, um dem Handelssektor zu helfen, die Chancen zu nutzen, die sich ergeben, wenn die indischen Verbraucher Macadamias kennen und lieben lernen.

Indische Verbraucher lieben Geschichten, und australische Macadamias haben eine vielschichtige und überzeugende Geschichte zu erzählen. Zum ersten Mal kann dies auf digitalem Wege für mehr als eine halbe Milliarde Menschen geschehen. Die Voraussetzungen sind günstig, um unseren Platz auf dem indischen Markt abzustecken.

Das richtige Ziel treffen

Wie auf allen anderen Märkten werden wir auch in Indien eine Premium-Positionierung für Macadamias aus australischem Anbau entwickeln. Um dies erfolgreich umzusetzen, müssen wir die richtigen Konsumenten identifizieren und ansprechen. Wie Yemee Fernandes sagt, ist Indien ein unglaubliches Land, aber es ist voller “Chaos, Zufälligkeit und Komplexität.”

„Es gibt 1,4 Milliarden Menschen und 270 Millionen Haushalte, aber in Wirklichkeit gibt es ‘drei Indiens’,“ erklärt sie.

„In dien A ist die Oberschicht und besteht aus rund 50 Millionen Haushalten. Diese Verbraucher verwenden Nüsse regelmäßig zum Naschen und Einweichen. Indien B ist die Mittelschicht mit 100 Millionen Haushalten, und für diese Menschen sind Nüsse ein Genuss. Indien C ist die am wenigsten wohlhabende Klasse mit 120 Millionen Haushalten und begrenztem Nusskonsum.“

A senior Indian woman smiles as she embraces her two (2) daughters

Die Macadamia-Industrie zielt auf das Nischensegment Indien A ab, das jedoch sehr groß ist. Auf einer detaillierteren Ebene gibt es innerhalb dieser Gruppe Personengruppen, die das größte unmittelbare Potenzial für Macadamia haben.

  • Die Mutter/Betreuerin: Frauen in den 40ern, die sich um ihre Kinder, ihren Ehepartner und ihre Eltern kümmern. Der Verzehr von Nüssen ist ein Familienritual.
  • Fitness Enthusiast: Berufstätige Männer und Frauen in den 30er und 40er Jahren in Großstädten mit einem hektischen Lebensstil. Sie konsumieren Nüsse wegen ihrer Langlebigkeit und ihrer krankheitsvorbeugenden Eigenschaften.
  • Hausherr: Sie sind in allen Altersgruppen zu finden, von Paaren, die in einer Kernfamilie leben, bis hin zu wohlhabenden Familien. Sie verzehren eine Vielzahl von Nüssen wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile und experimentieren gerne mit neuen Geschmacksrichtungen und Sorten.

Die effektive Durchdringung des fragmentierten Einzelhandelsumfelds wird von entscheidender Bedeutung sein, wobei viele Kanäle in Betracht gezogen werden müssen, darunter Großhandel, E-Commerce, Lebensmittelgeschäfte in der Nachbarschaft, spezialisierte Nussgeschäfte, Supermärkte und Premium-Lebensmittelgeschäfte.

Indian woman and her young daughter beating eggs and flour with whisk

Abwägung der Risiken und Chancen

Der Eintritt in neue Märkte ist immer mit Herausforderungen verbunden, und Indien bildet da keine Ausnahme. Zu den Hürden gehören Änderungen bei Zöllen und Tarifen, die Preissensibilität des Marktes, regulatorische und Compliance-Anforderungen sowie Vertragsverhandlungen.

Aber es lohnt sich, wenn wir die richtige Strategie wählen. Macadamias bieten ein riesiges Potenzial für eine Reihe indischer verpackter Lebensmittel, Bäckereien, Konditoreien, Eigenmarken, Haut- und Körperpflegeprodukte und sogar für Kinderlebensmittel, da es in Indien keine Probleme mit Lebensmittelallergien gibt.

Wir freuen uns darauf, die Geschichte der australischen Macadamias auf diesem aufregenden Markt zu erzählen.


* Die Arbeit war Teil des Nuss-Export-Expansionsprogramms, das vom Commonwealth of Australia, vertreten durch das Department of Agriculture, Water and the Environment (DAWE), im Rahmen des Agriculture Trade and Market Access Cooperation-Programms (ATMAC) finanziert wurde.

Quellenangaben:
  1. Simon Kemp / Kepios, Digital 2022 – India – The Essential Guide To The Latest Connected Behaviours
  2. Peter N Varghese – An India Economic Strategy to 2035 Navigating from Potential to Delivery – A report to the Australian Government, 2018

Did you like this article?

Subscribe to the macadamia review to get more news like this delivered straight to your inbox.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

SUBSCRIBE TO THE MACADAMIA REVIEW

and be the first to know about the latest news from the Australian macadamia industry.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung