Marktbericht November 2020

Die australische Industrie stellt sich den Herausforderungen des Jahres 2020

Angebot

Die globalen Angebotserwartungen haben sich mit dem nahenden Abschluss der Saison verschoben, so dass die prognostizierte Produktionsmenge nun knapp unter dem Niveau von 2019 liegen dürfte. Während die südafrikanische Ernte voraussichtlich um 16% zurückgehen wird, ist die australische Ernteprognose höher als ursprünglich angenommen, und alle anderen Ursprünge sind auf dem besten Weg, die prognostizierten Volumen zu erreichen.

Für die australische Macadamia-Ernte 2020 werden nun 42.000 Tonnen in der Schale mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 3,5% (45.000 Tonnen mit 10% Feuchtigkeit) prognostiziert, 15% mehr als die ursprüngliche Schätzung von 36.500 Tonnen in der Schale mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 3,5% (39.000 Tonnen mit 10% Feuchtigkeit). Wachstumsregionen, die von beispiellosen Trockenheitsbedingungen betroffen sind, haben im Allgemeinen besser als erwartet abgeschnitten. Die Qualität der Nüsse ist trotz der in die Saison führenden Trockenheitsbedingungen sehr gut.

Nachfrage

Es ist zwar offensichtlich, dass sich das derzeitige von Coronavirus geführte Umfeld im Vergleich zu 2019 auf die Importe auswirkt, aber die Gesamtnachfrage liegt über den drei Jahren davor. Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit, die durch Covid-19 hervorgerufen wurde, hat sich das Kaufverhalten auf kürzere Laufzeiten fortgesetzt. Es wurden jedoch im Q3 (dritten Quartal) in wichtigen Märkten Verbesserungen bei den Verkäufen gemeldet.

Trotz dieses herausfordernden Umfelds wächst der Marktanteil der australischen Industrie an den Kerneinfuhren in vielen ihrer Schlüsselmärkte weiter. Tatsächlich ist der Marktanteil in allen vier vorrangigen asiatischen Märkten gestiegen, was den Qualitätsstand der australischen Macadamias und die bestehenden starken Handelsbeziehungen unterstreicht.

Australische Verkäufe

Die australischen Kernelverkäufe in viele unserer Schlüsselmärkte haben nach einer Abschwächung im 2. Quartal (zweites Quartal) zugenommen und erreichen langsam wieder das Niveau vor der Pandemie. Die asiatischen Märkte entwickeln sich gut, wobei China und das übrige Asien im Vergleich zu 2019 um +30% bzw. +21% zugelegt haben. Es wird erwartet, dass die Verkäufe nach Japan Anfang 2021 steigen werden, da die zusätzlichen Lagerbestände, die für die erwartete Nachfrage bei den Olympischen Spielen 2020 aufgebaut wurden, den Berichten zufolge aufgebraucht sind.

Der Verkauf von Ingredienzien auf dem Inlandsmarkt hat die Auswirkungen der verlängerten Sperre in Victoria, Australiens größtem Produktionszentrum, und den Handelsverlust von Unternehmen, die sich dem Tourismus verschrieben haben, zu spüren bekommen. Das Vertrauen nimmt jedoch zu, da die Beschränkungen für Versammlungen verringert und die Binnengrenzen wieder geöffnet werden.

Die größte Auswirkung auf die gesamten australischen Kernelverkäufe war die schwierige, von Coronaviren geführte Situation in den USA. Berichten zufolge ist die US-Wirtschaft geschrumpft, was zu hohen Arbeitslosenquoten geführt hat, und die Covid-19-Eindämmungsmaßnahmen wirken sich weiterhin negativ auf den verarbeitenden Sektor aus und verringern den Fußgängerverkehr in die Gastronomie und kleinere Einzelhändler. Die Verkäufe an größere Einzelhändler sind dagegen weiterhin positiv, was dem Verbrauchertrend zum Backen und Naschen zu Hause entspricht.

Did you like this article?

Subscribe to the macadamia review to get more news like this delivered straight to your inbox.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

SUBSCRIBE TO THE MACADAMIA REVIEW

and be the first to know about the latest news from the Australian macadamia industry.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung