Marktbericht Juni 2022

Macadamia-Kern-Importe nehmen weiter zu

Angebot

Die weltweite Ernte 2022 wird trotz schwieriger Witterungsbedingungen in den beiden größten Erzeugerländern voraussichtlich um 6,4 % höher ausfallen als in der Saison 2021. Die ursprünglich veröffentlichte Ernteprognose für die australische Saison 2022 sah eine Ernte von 54.930 Tonnen in der Schale bei 3,5 % Feuchtigkeit (58.900 Tonnen in der Schale bei 10 % Feuchtigkeit) vor. Im Mai wurde diese Prognose um 10 % gesenkt, was eine direkte Folge der jüngsten Unwetter und Überschwemmungen in NSW und Südost-Queensland war. Die revidierte Prognose lautet nun 49.340 Tonnen in der Schale bei 3,5 % Feuchtigkeit (52.900 Tonnen in der Schale bei 10 % Feuchtigkeit). Die Erzeuger in NSW waren am stärksten betroffen, und die langanhaltenden Regenfälle nach den beiden Überschwemmungen haben die Ernte erschwert. Im Gegensatz dazu und trotz der Überschwemmungen in einigen Regionen hat Südafrika kürzlich seine Prognose von 57.723 Tonnen auf 61.288 Tonnen in der Schale bei 3,5 % Feuchtigkeit erhöht.

Nachfrage

Die Einfuhren von Macadamia-Kernen verbessern sich weiterhin, wenn auch langsam, wobei die wichtigsten Märkte zusammen um 5 % gegenüber dem vorangegangenen MAT-Zeitraum gestiegen sind. Da sich der europäische Markt nach der COVID-19 öffnet, ist ein stärkeres Wachstum zu verzeichnen (+15 %). Die Einfuhren nach China/HK sind weiterhin positiv (+10 %), allerdings verlangsamt sich die Wachstumsrate gegenüber den Höchstständen der letzten 12 Monate und wird wahrscheinlich durch die derzeitigen längeren Sperrungen auf dem chinesischen Markt beeinträchtigt. Der Inlandsmarkt hat sich im letzten MAT-Zeitraum stabil entwickelt. Es wird erwartet, dass sich die Nachfrage verbessern wird, da die australischen Verbraucher durch die Aufhebung von Beschränkungen und die Öffnung der Grenzen zu mehr Reisen bereit sind.

Die Nachfrage auf dem US-Markt liegt weiterhin deutlich unter dem Niveau der letzten fünf Jahre. Als weltweit größter Markt für Macadamia-Kerne führt die langsame Rückkehr zur früheren Nachfrage zu einem verstärkten Preiswettbewerb, insbesondere bei den Zutaten.

Die Einfuhren von Schalenfrüchten nach China steigen von Jahr zu Jahr weiter an und lagen 2021 um 27 % höher als 2020 (MAT April bis März). Die australischen Einfuhren stiegen in diesem Zeitraum um 9 %, was zu einem geringeren Marktanteil von 28 % führte. Südafrika verzeichnete mit einem Marktanteil von 40 % seine bisher höchsten Einfuhren.

Australische Verkäufe

Die australische Industrie verzeichnete im MAT-Zeitraum (April bis März) ein starkes 12-Monats-Ergebnis, das durch einen guten Start in die neue Saison im März unterstützt wurde. Die Verkäufe stiegen in den 12 Monaten um 15 %, angetrieben durch starke Verkäufe in Deutschland und den meisten asiatischen Märkten, insbesondere China (+122 %).

Die größten Herausforderungen für die australische Industrie sind nach wie vor der globale Preiswettbewerb bei Kernelzutaten sowie die steigenden Kosten und die Komplexität der Lieferkette. Es gibt Anzeichen dafür, dass diese Bedingungen bis 2023 anhalten werden.

Did you like this article?

Subscribe to the macadamia review to get more news like this delivered straight to your inbox.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

SUBSCRIBE TO THE MACADAMIA REVIEW

and be the first to know about the latest news from the Australian macadamia industry.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung