Marktbericht Dezember

Starke australische Verkäufe und Produktion dank anhaltender Nachfrageerholung

Angebot

Die australische Macadamia-Industrie hat im Jahr 2021 eine Ernte von 51.500 Tonnen in der Schale bei 3,5 % Feuchtigkeit (55.200 Tonnen in der Schale bei 10 % Feuchtigkeit) erzielt. Dies ist ein Anstieg um 10 % gegenüber der Ernte 2020, der auf die günstigen Anbaubedingungen in den meisten Regionen zurückzuführen ist, obwohl die anhaltende Dürre der vergangenen Jahre noch nachwirkt. Die Anbauregionen in Queensland erzielten gute Ergebnisse, und die Produktion der Neuanpflanzungen in Bundaberg nimmt weiter zu, sobald sie fünf bis zehn Jahre alt sind.

Die vom INC gemeldete globale Prognose für die Saison 2021 liegt bei 240.424 Tonnen in der Schale bei einem Feuchtigkeitsgehalt von 3,5 %, was einem Anstieg von knapp über 5 % entspricht. Die von Macadamias South Africa (SAMAC) veröffentlichte Ernteschätzung für 2021 lautet beläuft sich auf 54.174 Tonnen in der Schale bei einem Feuchtigkeitsgehalt von 3,5 %, das sind 11 % mehr als in der Saison 2020. Aus China und Malawi werden gute Ernten erwartet.

Mit Blick auf das Jahr 2022 sind die australischen Wetterbedingungen hervorragend für die Blüte. Die jungen Bäume sind gesund, und es ist zu erwarten, dass neue Anpflanzungen zunehmend mehr kommerzielle Mengen tragen werden.

Nachfrage

Wie die National Australia Bank im Oktober berichtete, verläuft die wirtschaftliche Erholung von COVID-19 weltweit in unterschiedlichem Tempo, was zu erheblichen Unterschieden in den Wachstumstrends der einzelnen Märkte führt. Ein gemeinsames Problem, das sich durch alle Regionen zieht, sind Engpässe in der Lieferkette, die zu Unterbrechungen im gesamten globalen Netzwerk führen und eine Herausforderung für die Branche darstellen.

Die weltweite Nachfrage nach Macadamia-Kernimporten spiegelt diese Ungleichmäßigkeit wider, wobei die asiatischen Märkte wachsen (Japan und China/Hongkong mit einem Plus von 19 % bzw. 15 %), Europa stabil bleibt und die USA mit einem Minus von 21 % gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückbleiben (MAT September - August). Da die internationalen Reisebeschränkungen auch im Jahr 2021 fortbestehen, wurde die hawaiianische Ernte im Inland verbraucht, was die Nachfrage nach Kerneinfuhren in die USA reduzierte.

Die Gesamteinfuhren von Macadamia in der Schale nach China und Hongkong gingen um 16 % zurück, nachdem im vorangegangenen Zeitraum Rekordeinfuhren erzielt worden waren. Australien, Kenia und Guatemala verzeichneten jedoch ein starkes Wachstum auf diesem Markt, das zu Lasten anderer Herkunftsländer ging. Südafrika und Australien sind nach wie vor die wichtigsten Lieferanten von NIS für diesen Markt.

Australische Verkäufe

Die australische Macadamia-Industrie hat bewiesen, dass sie angesichts der globalen Herausforderungen der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020. Die hohe Qualität der australischen Macadamias auf dem Weltmarkt und die starken Handelsbeziehungen haben zu einem Aufschwung des Verkaufs australischer Kerne im Jahr 2021 geführt.

Der Absatz von australischen Macadamia-Kernen entwickelte sich sehr gut, wobei alle Regionen ein Wachstum gegenüber dem vorangegangenen MAT-Zeitraum verzeichneten. Südkorea ist weiterhin einer der sich am schnellsten erholenden Märkte für australische Verkäufe, die um 65 % gestiegen sind. Die Verkäufe in die USA verbesserten sich, und der Marktanteil Australiens stieg von 5 auf 7%. Die Verkäufe auf dem Inlandsmarkt waren mit +14 % gegenüber dem Vorjahr positiv.

Did you like this article?

Subscribe to the macadamia review to get more news like this delivered straight to your inbox.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

SUBSCRIBE TO THE MACADAMIA REVIEW

and be the first to know about the latest news from the Australian macadamia industry.

    • Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre persönlichen Daten erfassen, um Sie zu kontaktieren. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung